Yoga-Urlaub

Copyright: Sigrid Buchhas-Lampinen

Yogastunden im Juli und August in Wien (Hetzendorf)

Yoga mit Sigrid:

Montag, 15. Juli/22.Juli/29. Juli, 12. und 19. August 2019:
9.30-11.15 Uhr: Praxisstunde (intermediate)
19-20.45 Uhr: Praxisstunde (intermediate)

Dienstag, 16. Juli/23.Juli/30. Juli, 13. und 20.August 2019:
8.30-9.30 Uhr: Restorative Yoga (sanft)
10-11 Uhr: Yoga mit Baby
18.30-20.00 Uhr: Yin Yoga (auch für Anfänger geeignet)

Mittwoch, 17./24./31. Juli, 2019:
19-20.45 Uhr: Yoga für Fortgeschrittene

.

Yoga-Praxisstunden mit Christine im Juli:

Montag, 8. Juli 2019:
9.30-11.15 Uhr: Praxisstunde (intermediate)
19-20.45 Uhr: Praxisstunde (intermediate)

Dienstag, 9. Juli 2019:
18.30-20.00 Uhr: Workshop Yin Yoga, Meditation Pranayama & Yoga Nidra, € 25.- (auch für Anfänger geeignet)

Mittwoch, 10. Juli 2019:
19-20.45 Uhr: Yoga für Fortgeschrittene

Yoga-Ferien:

Frühlingserwachen mit Yoga am Fuße der Raxalpe!

Im Frühling erwacht die Natur aus ihrem langen Winterschlaf. Es wachsen frische, junge, hellgrüne Triebe an Bäumen und Sträuchern. Begrüßen wir den Frühling und lassen mit Hilfe seiner Energie auch an uns Neues sprießen! Bewegung und frische Luft vertreiben die Frühjahrsmüdigkeit. Nach einigen Tagen mit viel Yoga und entspannenden Spaziergängen in wunderschöner Umgebung fühlst du dich wie neugeboren!

Der Payerbacherhof ist von Wien mit dem Auto in weniger als einer Stunde erreichbar. In angenehmer Atmosphäre können wir entweder im Freien oder im Haus Yoga praktizieren. Gutes Essen, ein schöner Wellness Bereich, und die Möglichkeit zu Massagen runden das Angebot ab.

Unser Programm im Detail (1.5.-5.5.2019)

  • Mittwoch 1. Mai 2019 (Anreise) – Sonntag 5. Mai 2019 (Abreise)
  • 8 Yoga Klassen á 120 Minuten
  • 4 geführte Meditationen
  • Je nach Wetter: sanfte Bewegung in der Natur, Kurzworkshops zum Thema “Positiv denken – Energie tanken”, Wellness.
  • Mittwoch
    • 14-15 Uhr: Ankunft und Beziehen der Zimmer
    • 15-17.30 Uhr: Yoga Praxis und geführte Entspannung
    • 18 Uhr: Abendessen
  • Programm Donnerstag, Freitag und Samstag:
    • 7.30-8.00 Uhr Pranayama und Meditation
    • 8-9.30 Uhr Yoga
    • 9.30 Uhr Frühstück
    • 11-15 Uhr: Zeit im Freien / Zeit zum Seele Baumeln lassen / Workshops / Wellness (je nach Wetter)
    • 15-17.30 Uhr Asana Praxis und Entspannung
    • 18 Uhr Abendessen
    • 20 Uhr Meditation
  • Programm Sonntag:
    • 7.30 Uhr Pranayama und Meditation
    • 8-9.30 Uhr Asana Praxis
    • 10-11 Uhr
    • 11 Uhr: Auschecken
    • 11-14 Uhr: Zeit im Freien / Spaziergänge
    • 14-16 Uhr Sanfte Yoga Praxis zum Ausklang
    • Abreise

Kosten für 4 Tage: € 516.-

€ 276.- für die Unterbringung im Hotel Payerbacherhof (inkl. Vollpension und Wellness) für 4 Nächte (€ 79.- pro  Nacht), Vorort zu zahlen.
www.payerbacherhof.at

€ 240.- für das Yogaprogramm (4 Tage, 10 Yogaklassen, 4x Meditation, bei schönem Wetter Spaziergänge, bei Schlechtwetter Kurzworkshops zum Thema “Positiv denken – Energie tanken” oder Wellness)
Eine Anzahlung von € 100.- bis 31. März 2019 sichert dir deinen Platz.

Zwecks Reservierung im Hotel bitte um verbindliche Anmeldung bis 31. März: sigrid@taoday.net

Partner, die nicht am Yoga-Programm teilnehmen möchten/können sind willkommen (Preis für Hotel, siehe oben).

Die Anreise erfolgt individuell und ist nicht im Seminarpreis inbegriffen.

Wenn du dich für ein TaODAY Yoga-Wochenende entscheidest, ist es wichtig, dass du an allen Yoga-Klassen und Meditationen teilnimmst. Dein Körper stellt sich rasch darauf ein und du wirst die intensive Wirkung der regelmäßigen Asana-Praxis positiv wahrnehmen. Der Körper stellt nach ein paar Tagen das Verlangen nach Dingen, die ihm nicht guttun, langsam ein.

Du erzielst eine reinigende Wirkung, wenn du während der Yogatage im Grünen auf Kaffee, Alkohol und Fleisch verzichtest.  Beim Essen empfehlen wir vegetarische Kost. Für Zwischendurch stellen wir Obst und Tee bereit.

Wir empfehlen aus hygienischen Gründen die Verwendung einer eigenen Yogamatte. Wenn du eine Matte benötigst, gib bitte einige Tage vorab Bescheid.

Bild: Robert Marcus Klump

Leave a Reply